{gallery}fotos/2007/ferienz,turbo=1{/gallery}


Gemeinschaft, Spiel und Natur erleben! Wie kann man im Hochsommer skifahren und rodeln? Wie fühlt sich eine Schlange an? Welche Farbe hat ein Feuersalamander? Die Teilnehmer des diesjährigen Ferienprogramms forschten am vergangenen Wochenende tief im Kraichgauer Abenteuerland. Bereits zum 11. Mal hatten der Verein der Hundesportler e.V. und die Freiwillige Feuerwehr ein Zeltlager für die Dorfjugend veranstaltet und wieder gab es von allen Seiten großes Lob für die engagierten Vereine. Das Zeltlager, idyllisch am Waldrand beim Vereinsheim der Hundesportler gelegen bot mit seinen weiten Wiesen viel Platz für Spiele und Wettkämpfe für 40 quicklebendige Kinder. Die von allen Kindern heiß ersehnte Nachtwanderung führte am Freitag zum Gigglerskopf, wo bereits leckere Grillwürste auf die Wanderer warteten. Als dann alle wieder zurück, am Lagerfeuer saßen, Witze und Gruselgeschichten erzählten, wurde die Nacht länger und länger. Groß war der Ehrgeiz der unermüdlichen Rasselbande bei der Lagerolympiade am Samstagvormittag. Stets bildeten größere und kleiner Kinder ein Team und mit Geschick, List, Ausdauer und vor allem Teamgeist galt es nun die Konkurrenz beim Rasen-Skifahren, Hindernislauf, aber auch bei Wissensfragen über die Gemeinde Zuzenhausen zu schlagen. Abkühlung fand die muntere Schar in dem von der Freiwilligen Feuerwehr stets gut gefüllten Planschbecken. Und flott ab ging es auf der Seifenrutsche. Es war einfach sensationell; Rodeln im Hochsommer. Bei soviel Spiel und Spaß war dann der Hunger groß. Auf der Terrasse der Hundesportler wurde beim leckeren Mittagessen und Vesper kräftig zugelangt. Auch für den Samstagabend hatten sich die Betreuer Überraschungen einfallen lassen. So stellten die Hundesportler verschiedene Hunderassen vor und zeigten einige Kunststücke die die Hunde in langen Trainingsstunden gelernt haben. Die Freude war groß als auch einige Kinder als Hundeführer agieren durften. Nach dem Abendessen gab es dann eine große Aufregung. Auf der Wiese brannte ein Holzstapel. Aber die schnell alarmierte Jugendfeuerwehr Zuzenhausen rückte mit Martinshorn und Blaulicht an und hatte das Feuer unter den staunenden Augen aller Kinder schnell gelöscht. Die gewonnen Erkenntnisse konnten dann am Abend am Lagerfeuer diskutiert werden. Es wurden Stöcke verteilt, Teig wurde angerichtet und am offenen Feuer das eigene Stockbrot gebacken. Genau der richtige Abschluss für einen ereignisreichen Tag. Am Sonntagvormittag gesellte sich Michael Winter vom Erlebniszentrum Mühle Kolb zu der Gruppe und stellte bei einer kurzen Wanderung durch den Wald so interessante Tiere wie eine Schlange, einen Feuersalamander und Kröten vor. Die Tiere wurden gebührend bestaunt und ganz Mutige konnten sie dann auch noch anfassen. Als dann nach sonnigen Tagen alle erschöpft und voller Erlebnisse wieder den Rucksack packten, wollten sich einige schon für das Zeltlager 2008 anmelden und bei der Verabschiedung konnte Feuerwehrkommandant Ingo Weißer mit seinem großen Helferteam eine rundum zufriedene Bilanz ziehen. Ein besonderer Dank gilt diesmal den Firmen Autohaus Heckel, HWS- Werbeservice, Adlerbrauerei, Lebensmittelmarkt Nah und Gut und dem Gasthaus „Zum Wiesengrund“, die das Zeltlager unterstütz haben. (Quelle: Amtsblatt Zuzenhausen)