14. Juni 1891

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Zuzenhausen Aus den Unterlagen und Aufzeichnungen der Gemeinde Zuzenhausen geht hervor, dass am 14. Juni 1891 mit Zustimmung des Gemeinderats die Freiwillige Feuerwehr Zuzenhausen gegründet wurde. Nach der vorliegenden Stammliste vom 14. Juni 1891 haben 54 Männer ihren Eintritt zur Freiwilligen Feuerwehr erklärt. Als erster Kommandant wurde Ratschreiber Christian Rommel und als Adjutant (Stellvertreter) August Leucht gewählt. Die Namen der Gründungsmitglieder sind an anderer Stelle aufgeführt.  Die neu gegründete Feuerwehr gliederte sich in Rettungs-, Steiger-, Spritzen- und Brunnenmannschaft sowie in Schlauchführer und Einreißer. Die Führer dieser einzelnen Mannschaften nannten sich Obmann und wurden von den Feuerwehrmännern in der Generalversammlung gewählt. In den Verwaltungsrat der neu gegründeten Wehr wurden gewählt: Christian Rommel, Georg Obländer (Bürgermeister), Philipp Lichtner, Friedrich Grimm, Heinrich Risch, Johann Georg Obländer und August Leucht. Als Rechner wird Lehrer Friedrich Grimm gewählt.  Aus den alten Unterlagen der Gemeinde geht hervor, dass bereits in der Sitzung vom 21. Juni 1891 beschlossen wurde, die Mannschaften neu einzukleiden. So wurden Röcke, Mützen, Messinghelme und neue Feuerwehrgurte beschafft. Der Stoff für die Röcke wurden bei den Kaufleuten in Sinsheim und Meckesheim bezogen. Die Herstellung erfolgte von dem Hoffenheimer Schneidermeister Sigmund Ledermann und sie kosteten 5,20 Mark das Stück. Weiter wurde in dieser Sitzung Martin Kirsch als Tambour gewählt. Die Ausbildung als solcher soll er in Meckesheim erlernen.  Zu dieser Zeit hatte die Freiwillige Feuerwehr Zuzenhausen außer Uniformröcken, Helmen, Feuerwehrgurten, Eimern, Einreißhaken eine große, Pferdegezogene Spritze sowie eine kleine Handspritze. Ferner war eine Steigleiter vorhanden, die von Schlosser Knopf gefertigt wurde. Diese Gerätschaften waren im Gerätehaus, welches sich im Untergeschoss des alten Rathauses befand, untergebracht. 

Mai Feier 2024